Herbst 2013

 

 

 

Dieses Motto soll uns durch das Jahr begleiten und inspirieren. Was hat Jesus damit gemeint? Welchen Auftrag gab er seinen Jüngern damit? Wie können wir das praktisch leben?

Den Auftakt bildet unser jährliches Gemeinschaftswochenende in Reimlingen zu genau dem Thema.

Europäische Sommerkonferenz 2013 in Immenreuth

Von 3.-9. August fand die jährliche Sommerkonferenz der europäischen Region von Schwert des Geistes, "PTI" genannt, in Immenreuth/Oberpfalz statt. Das war eine Premiere auf bayerischem Boden. Ca. 100 Gäste und fast 60 Kinder erlebten eine vielfältige und ereignisreiche Woche.

Inhaltlich ging es um "conversion", zu dt. "Bekehrung". Wie erleben Menschen das Evangelium, den Anruf Gottes und wie reagieren sie darauf? Was erzählen uns die biblischen Beispiele? Was muss passieren, damit eine Bekehrung "echt", tiefgründig ist? Und wie und mit welchen Strukturen und Erfahrungen können wir Menschen helfen, diesen Schritt zu einem Leben mit Gott ganzheitlich und freudig zu tun? Wie kann die Gemeinschaft ein Ort sein, in dem Bekehrungen passieren? Mehr

Ehetag in Olching

Am 20. Juli 2013 lud ein Team von BDL zu einem ersten Ehe (-Stärkungs)-Tag ins Olchinger Sozialzentrum ein. 18 Gäste setzten sich aktiv mit Eheimpulsen und ihrer eigenen Ehebeziehung auseinander. Besonders ermutigend fand viele die z.T. sehr persönlichen Erfahrungsberichte einzelner Paare. Entsprechend positiv war das Feedback. Herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben, dass das möglich wurde.

Ein nächster Ehetag ist schon für den Oktober geplant.

Infos über ehe@bdlnet.de.

3. Alphakurs in Pfarrei Hörlkofen

Zum dritten Mal fand in der Pfarrei Hörlkofen – Wörth ein Alphakurs, diesmal unter Leitung von Hubert und Waltraud Miller und H. & R. Schöberl statt. Zwischen 12 und 16 Teilnehmer waren auch diesesmal begeistert und in ihrem Glauben ermutigt. Hier einige Statements der Teilnehmer

  • ·         Dieser Alphakurs war wieder ein tiefgreifendes Erlebnis und er wird nicht vergessen werden.
  • ·         Der Alphakurs hat mir geholfen, weil er Licht und Hoffnung in mein Leben gebracht hat.
  • ·         Ich werde den Kurs weiterempfehlen, weil ein Abend nicht besser ausgefüllt werden kann.
  • ·         Der Alphakurs hat mir klargemacht, wie wichtig die Botschaft Jesu für mein Leben ist.
  • ·         Ich werde den Kurs weiterempfehlen, weil er für alle Menschen eine Bereicherung ist, ob Christ oder Nicht-Christ.
  • ·         Die Atmosphäre war offen und ehrlich und hat gut getan. Wir waren füreinander da, konnten reden, aber auch zurückhaltend sein ohne Zwang.
  • ·         Wenn ich nur wüsste, wie man Menschen, die sich mit ihrem Leben rumplagen, klarmachen könnte, wie wohltuend, entspannend, lustig und interessant so ein Alphakurs ist.
  • ·         Der Kurs ist einzigartig.

Für uns war es eine tolle Gelegenheit, Glauben weiterzugeben und zu stärken. Nächstes Jahr gerne mit noch mehr Interessenten.

On Holiday 3 – Urlaub auf andere Art

Wäre es nicht schön, einmal eine Woche mit guten Freunden, Bekannten, und ihren Familien zu verbringen? Nicht nur mit einigen. Mit vielen. Genau gesagt mit ca. 540 Freunden und Bekannten in einem Cottage-Dorf zu leben um dort Urlaub zu machen. Das ist der Grundgedanke von OnHoliday, das nun schon zum dritten Mal im Centerpark "De Vossemeeren" bei Lommel in Belgien stattfand.

OnHoliday3, das war eine Woche vollgepackt mit Begegnung, Gespräch, Kennenlernen, sportlichen Events, internationalem Flair und neuer Inspiration. Sehr bunt, sehr vielfältig. Daher erlebte jeder Teilnehmer die Zeit anders.

Neben den verschiedensten Aktivitäten im Centerpark gab es für die Kinder und Jugendlichen ein anspruchsvolles Programm mit sportlichem Akzent, die "Holympics".

Für alle bot der Vormittag eine Stunde gemeinsamen Lobpreis und eine biblische Unterweisung von Bruce Yocum.  Kreative Workshops zu Chorsingen, Malen, Gestalten, etc. fanden regen Zuspruch. Das schönste war aber die Zeit dazwischen: Zeit zur Begegnung, zum Austausch und zum Knüpfen neuer Beziehungen. Spezielle Abendevents waren die Open House Cottage Tour mit regionalem Flair, eine Fiesta mit Tänzen und ein (intensiver) Gebetsabend.

Thematisch stand die Beziehung zwischen Mose und Josua im Mittelpunkt, ihre unterschiedlichen Begabungen und Aufgaben und ihre Herausforderungen. Immer wieder ging es um die Weitergabe der Berufung, konkret um den Ruf, denn die junge Generation in SOS verstärkt seit Adelante, der Jungendkonferenz zum Weltjugendtag 2011 spürt.

Libanesen tanzen
 

Sonntagsfeier im Saal

Statements von Teilnehmern:

"Die Beziehungen zu Brüdern und Schwestern in unseren Geschwister-Gemeinschaften zu vertiefen und aufzubauen, ist immer wieder eine tolle Sache – voller Freude, ermutigend und bereichernd. Mit ihnen Kunst und Kreativität zu teilen, ist mir ein wichtiges Anliegen und auch diesmal wieder vom Herrn gesegnet. Für mein persönliches Glaubensleben hat Gott mich besonders gestärkt, meine fraulichen Qualitäten – Nähe, Herz und Beziehungen – mit mehr Vertrauen und Selbstvertrauen zu leben. Es ist eine besondere "Karriere", zu der Gott mich/uns als Frau beruft: das Streben, eine gottgefällige Frau sein."

"OH3 war aus meiner Sicht eine sehr gute Art, Urlaub mit Geschwistern aus den SOS Gemeinschaften zu verbringen. Die unkomplizierte Möglichkeit, mit diversen Brüdern/Schwestern ohne besondere Agenda Zeit zu verbringen, gibt es sonst m.E. nicht. Da hat es natürlich sehr geholfen, in einem Multi/Kulti Bungalow untergebracht zu sein. Das Leben in diesem Bungalow war von Herzlichkeit und angeregten Gesprächen geprägt…"


Das Leben der ersten Christen

Mit dem Titel
"Das Leben der ersten Christen – Facetten ihres Lebens"
starten wir eine Serie mit 4 Talks zu dem Thema.
Wir wollen uns inspirieren lassen von der Dynamik der ersten Christen und nach dem Geheimnis ihrer "power"  fragen.
Termine sind:
Fr. 15.6.2012
Fr. 29.6.2012
Fr. 13.7.2012
Fr. 27.7.2012  (Sprecher Peter Soltau!)
jeweils 18:30

Jeder ist dazu herzlich eingeladen.

Miteinander für Europa – 12. Mai 2012 in München

Am 12.5.2012 fand – zeitgleich mit ca. 130 anderen Orten in Europa – in München eine aussergewöhnliche Veranstaltung anlässlich des Europatages 2012 statt. Im Senatssaal des Bayerischen Landtages trafen sich 300 Vertreter verschiedener christlicher Bewegungen und Gemeinschaften zusammen mit Repräsentanten aus Politik und Kirchen, um Zeugnis zu geben von der gewachsenen Einheit im Leib Christi. Weil die über 200 verschiedenen, in Europa beteiligten Bewegungen, Gemeinden und Gemeinschaften, glauben, dass diese geschenkte Einheit ein Hoffnungszeichen für die gesamte Gesellschaft ist, kam es zu der Bewegung Miteinander-für-Europa. Die großen Treffen von Miteinander-für-Europa 2004 und 2007 in Stuttgart fanden europaweit ein vielfältiges Echo.

Das Treffen zum Europatag 2012 sollte die lokale Dimension des Miteinander deutlich machen. Der Bayerische Landtag im Maximilianeum war dafür der passende Rahmen.

Schirmherr und 2. Landtagspräsident Reinhold Bocklet drückte in seinem Grußwort deutlich aus, für wie wichtig er die Rückbesinnung auf die christlich-jüdischen Wurzeln Europas halte.

Verschiedene Beiträge und schließlich die Life-Übertragung der Zentralveranstaltung in Brüssel versuchten, der Hoffnung auf ein geeintes Europa des guten Miteinanders konkrete Gestalt zu geben.

Für die 300 Teilnehmer war es eine großartige Gelegenheit, die Einheit vor Ort sichtbar zu machen. Für die Organisatoren: CVJM München, Vinyard-Gemeinschaft, Fokolare und Brot-des-Lebens ein wichtiger Schritt in der gelebten Ökumene.

Gedanken zur Gebetswoche für die Einheit der Christen

"Wer liebt, hört auf, ein Individualist zu sein, und fängt an, ein Original zu werden."

Das gilt auch für unsere Gruppen untereinander, für die Kirche und das Verhältnis der Kirchen untereinander. Die andere Gruppe, die andere Konfession dient uns gerade in ihrer Andersartigkeit zur Ergänzung, und wir dienen ihr in Liebe mit unseren Gaben. Es gibt da allerdings auch eine ökumenische Versuchung, dass man die Originalität der verschiedenen Kirchen (und ihrer Theologien) nivelliert um einer falsch verstandenen Einheit willen. Schwerer, aber auch viel schöner, reicher, vielfältiger ist die Einheit, die den anderen in seiner Originalität und Verschiedenheit gelten lässt, annimmt und sich von ihm ergänzen lässt. Mehr

Weltjugendtag 2011

Für viele ein kirchliches Megaereignis, aber auch eine glaubensstärkende Erfahrung. 4 Jugendliche und junge Erwachsene waren bei einem Vorbereitungstreffen zum WJT in Vittoria dabei und haben dort neue Eindrücke gewonnen. Hier gibt es mehr dazu… Mehr